Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Unbekanntes Fossil, mit gut erhaltener Haut und grossem AugeUnbekanntes Fossil, mit gut erhaltener Haut und grossem Auge

Unbekanntes bizarres Fossil. mit fehlender Haut,aber mit erkennbarer Muskellatur. 
Die Haut ist mit dem Abschlag 
vom Fossil abgetrennt worden 
und ist auf dem nächsten Bild
zu sehen.Aber nur die
Innenseite, leider nicht
die äussere Hautansicht
Unterhalb des bizarren Fossils 
ein seltsames, winziges Fossil
 Unbekanntes bizarres Fossil. mit fehlender Haut,aber mit erkennbarer Muskellatur. Die Haut ist mit dem Abschlag vom Fossil abgetrennt worden und ist auf dem nächsten Bild zu sehen.Aber nur die Innenseite, leider nicht die äussere Hautansicht Unterhalb des bizarren Fossils ein seltsames, winziges Fossil

Diese neue Aufnahme- 4 Jahre nach der oben zu sehenden- zeigt, dass das Fossil irdische Luft nicht verträgt. Wie ist es sonst zu erklären,dass die auf dem Bild oben noch vorhandene Muskellatur sich inzwischen aufgelöst hat.Diese neue Aufnahme- 4 Jahre nach der oben zu sehenden- zeigt, dass das Fossil irdische Luft nicht verträgt. Wie ist es sonst zu erklären,dass die auf dem Bild oben noch vorhandene Muskellatur sich inzwischen aufgelöst hat.

Fossilie, unbekannt mit grossem Maul aber sehr klein ~1mmFossilie, unbekannt mit grossem Maul aber sehr klein ~1mm

Fragmentierte Fossilie mit gut
erhaltenem AugeFragmentierte Fossilie mit gut erhaltenem Auge

Fossilie. unbekannt. Fragmentiert 
mit erkennbaren Auge
Rechts eine seltsame FossilieFossilie. unbekannt. Fragmentiert mit erkennbaren Auge Rechts eine seltsame Fossilie

Unbekanntes Fossil mit angefressenem Körper. Das erlaubt  einen Blick ins Innere.
Kein Knochen- oder Knorpelgerüst
erkennbar.Durch das spitz zulaufende Maul hat das Fossil  Ähnlichkeit mit dem 15mm langen Fossil links.
Unbekanntes Fossil mit angefressenem Körper. Das erlaubt einen Blick ins Innere. Kein Knochen- oder Knorpelgerüst erkennbar.Durch das spitz zulaufende Maul hat das Fossil Ähnlichkeit mit dem 15mm langen Fossil links.

Dieses unbekannte, fragmentierte
Fossil ist häufig in dem Meteoriten
vorhanden und keine 2 mm lang.
es zeigt ein Knochengerst, das aus Kalk bestehen könnte und 
daher für die Diagenese auf dem 
fremden Planeten (Mars?) vor hunderten Millionen Jahren überwiegend verantwortlich. Auch
auf dem Dünnschliffbild links gut zu erkennen.Dieses unbekannte, fragmentierte Fossil ist häufig in dem Meteoriten vorhanden und keine 2 mm lang. es zeigt ein Knochengerst, das aus Kalk bestehen könnte und daher für die Diagenese auf dem fremden Planeten (Mars?) vor hunderten Millionen Jahren überwiegend verantwortlich. Auch auf dem Dünnschliffbild links gut zu erkennen.

Fossil oben rechts wie auf auf dem 
Dünnschliffbild. Unten unbekannte krebsartige FossileFossil oben rechts wie auf auf dem Dünnschliffbild. Unten unbekannte krebsartige Fossile

---------------------------------------

weitere durch Abschliffe an dem Fund links freigelegte Einschlüsse:

winzige (<1mm), seltsame unbekannte
Einschlüsse. Fossilien?winzige (<1mm), seltsame unbekannte Einschlüsse. Fossilien?

Ähnlichkeit mit Ausschnitt linksÄhnlichkeit mit Ausschnitt links

Fossil?Fossil?

Ausschnitt aus Detail, fossiler Pflanzenrest?
Ausschnitt aus Detail, fossiler Pflanzenrest?

Dieses Bild zeigt seltsame, unbekannte Fossilien in einem Feuerstein-Meteoriten. Was das bedeutet weiss ich, denn ein Feuerstein-Meteorit ist vorher noch nicht auf der Erde gefunden worden. Nach der Wissenschaft kann es nicht sein, dass so ein Meteorit auf die Erde fällt. Feuerstein ist bisher nur irdisch bekannt. Das änderte sich für mich grundlegend, seit ich erfahren habe, dass Nasa- Roboter auf dem Mars Opal gefunden haben. Jetzt liessen sich meine Erkenntnisse an dem Meteoriten zu Beweisen, die auf den folgenden Seiten an den Bildern zu sehen sind, erhärten.

Das bedeutet nicht, dass der Meteorit auch vom Mars ist. Er kann auch von einem anderen extraterristischen Planeten sein.

Die unbekannten Fossilien sind, gegenüber irdisch bekannten Fossilien, teilweise gut erhalten. Wie    auf den Bildern der Bildleiste rechts gut zu sehen. Hier hat die Diagenese, die sicherlich auf dem unbekannten Planeten auch stattfand, die Fossilien verschont. Eine chemische Untersuchung des Meteoriten über eine Multielement-Analyse ergab 97% SiO2, 2,2% Wasser uvm.

Aber 2,2% Wasser, irdischer Feuerstein wird mit 4% - 9% Wasser angegeben. Der geringe Wassergehalt wird die Verrottung der unbekannten Fossilien gemindert haben. Irdische Fossilien wurden weitaus stärker verrottet.  

An den gut erhaltenen fischartigen Fossilien lassen sich keine Kiemen erkennen. Auch scheinen die Augen grösser. Das schliesst auf ein Leben in sauerstoffarmen Wasser und in einem dunkleren Lebensraum  hin. Auf dem Mars scheint die Sonne schwächer als auf der Erde. 

Das schliesst auch die Möglichkeit, dass der Meteorit durch einen Asteoriden-Einschlag auf der Erde in den Weltraum geschleudert und dann als ehemaliger irdischer Stein zurckkehrte, aus. Wo sollte so ein sauerstoffarmes Gewässer, mit diesen seltsamen unbekannten Wesen, vorhanden gewesen sein? Der Einschlag konnte auch nur in den letzten rund 200 Millionen Jahren passiert sein. Entstehung des Feuersteins auf der Erde

Erkennbar ist ein komplettes Ökosystem mit ~ 1 Dutzend  ehemaliger, flexibler Lebewesen von ~0,5mm Länge bis ~ 15mm Länge. Es zeigt Kleinlebewesen, die sich sicher in ihrem Lebensraum nicht grösser entwickeln konnten. Durch fehlenden Sauerstoff war sicher auch kein Plankton vorhanden.

 

            

 

Diese unbekannte Fossilie ist mit 15mm länge die grösste erkennbare Fosslie. Seltsam ist sicherlich das spitz zulaufende Maul. Die Diagenese auf dem fremden Planeten hat Haut und Augen verschont.
Dieses Fossil existiert für einen Doktor der Paläontologie des staatl. Naturhistorisches Museum Braunschweig nichtDiese unbekannte Fossilie ist mit 15mm länge die grösste erkennbare Fosslie. Seltsam ist sicherlich das spitz zulaufende Maul. Die Diagenese auf dem fremden Planeten hat Haut und Augen verschont. Dieses Fossil existiert für einen Doktor der Paläontologie des staatl. Naturhistorisches Museum Braunschweig nicht

Die obere Aufnahme ist vor ~4 Jahren gleich nach dem Finden der Fossilien entstanden. Diese neue Aufnahme zeigt eine völlig desolate Haut von dem versteinerten Fossil. Wie iet das möglich? War die Versteinerung noch nicht vollendet? Liegt es an der irdischen Luft, die aber dem Meteoriten nichts ausmachtDie obere Aufnahme ist vor ~4 Jahren gleich nach dem Finden der Fossilien entstanden. Diese neue Aufnahme zeigt eine völlig desolate Haut von dem versteinerten Fossil. Wie iet das möglich? War die Versteinerung noch nicht vollendet? Liegt es an der irdischen Luft, die aber dem Meteoriten nichts ausmacht

hier sind die kleinsten,
ohne Mikroskop erkennbaren Fossilien
in dem Meteoriten zu sehen. Sie 
sind ~0,5 mm lang aber mit, im 
Verhältniss zu ihrer Körperlänge,  grossen Augen  hier sind die kleinsten, ohne Mikroskop erkennbaren Fossilien in dem Meteoriten zu sehen. Sie sind ~0,5 mm lang aber mit, im Verhältniss zu ihrer Körperlänge, grossen Augen

Fossilie in Haiform aber mit Fluke statt
FlosseFossilie in Haiform aber mit Fluke statt Flosse

Dieses Dünnschliffergebniss zeigt die häufig vorhandene Fossilie bei dem Übergang in die Diagenese.Dieses Dünnschliffergebniss zeigt die häufig vorhandene Fossilie bei dem Übergang in die Diagenese.

Ausserirdisches Leben in Meteoriten?. Hierzu ein neuer Fund von mir. Der Fund zeigt alle Merkmale eines Meteoriten mit völlig fremden, winzigen Einschlüssen (Fossilien?), wie auf den folgenden Bildern zu sehen.

grober Abschliff mit sichtbaren, seltsamen Einsclüssengrober Abschliff mit sichtbaren, seltsamen Einsclüssennicht magnetisch, Dichte 2,5 g/cm³
 viel Schmelzkruste, nicht magnetisch, Dichte 2,5 g/cm³ viel Schmelzkruste,

Ausschnitt aus
Detail linksAusschnitt aus Detail linksAusschnitt aus dem
Detail rechts zeigt
ein gleichmäßiges
Muster auf einem
Fossil?
Ausschnitt aus dem Detail rechts zeigt ein gleichmäßiges Muster auf einem Fossil?


Detail vom groben Abschliff obenDetail vom groben Abschliff oben


,Ausschnitt mit winzigen, evtl. auch 
pflanzlichen, Einsclüssen,Ausschnitt mit winzigen, evtl. auch pflanzlichen, Einsclüssen

Ausschnitt aus Detail oben.......         


              Die unteren 4 Ausschnitte
               zeigen jeweils 2 ähnliche
         Einschlüsse in verschiedenen
Abschliffen Ausschnitt aus Detail oben....... Die unteren 4 Ausschnitte zeigen jeweils 2 ähnliche Einschlüsse in verschiedenen Abschliffen

Wenn die Einschlüsse Fossilien sind, könnten sie ehemaliges Leben aus einem anderen Ursprung als auf der Erde sein. Besonders, da ich die Einschlüsse in einem Meteoriten sehe. Das gilt auch für den Feuersteinmeteoriten oben

Auch eine anders verlaufende Diagenese als auf der Erde wäre möglich.

Dann ist komplexes Leben, das sich unabhängig von der Erde entwickelt hat, im Weltraum vorhanden

Kein Wunder, denn der riesige Abstand lebensfreundlicher Planeten untereinander lässt eine Verbreitung des jeweils vorhandenen, komplexen Leben nicht zu. Die Planeten befinden sich in einem lebensfeindlichen Weltraum und können sich wohl nur unter erdähnlichen Bedingungen schützen.

 

 

Abschliff mit den oben zu sehenden
Einschlüssen. 1. Bild der BildleisteAbschliff mit den oben zu sehenden Einschlüssen. 1. Bild der Bildleisteder Abschliff zeigt ein Teil der oben dargestellten Einschlüsseder Abschliff zeigt ein Teil der oben dargestellten Einschlüsse

hier: 2. Bild der bildleistehier: 2. Bild der bildleistehier: drittletztes Bild der Bildleistehier: drittletztes Bild der Bildleiste

hier: 3. u. 6. Bild de Billdleistehier: 3. u. 6. Bild de Billdleistehier: die beiden letzten Bilder der Bildleistehier: die beiden letzten Bilder der Bildleiste

Dieses Bild zeigt Einschlüsse in dem Fund,  wie auf den anderen Bildern auch, aus einer fremden Welt. Daher ist es schwierig die Einschlüsse, ob Fossil oder nicht, zu bestimmen Sicher sind in dem Fund noch mehr seltsame Einschlüsse vorhanden, denn die bisher zu sehenden sind an einer Abschliffläche von nur ~ 1 cm² nach und nach freigelegt worden.                                                        

Ohne den schönen Fund weiter zu beschädigen würde ein Röntgenbild das sicher bestätigen. Eine Frage der Kosten, na mal sehen!

 Da ich aber überzeugt bin, dass Ausserirdisches in dem Fund vorhanden ist, freue ich mich, dass Jeder der meine Bilder sieht auch daran teilhaben kann. Die Nasa schätzt, dass sie erst in ~ 20 Jahren ausserirdisches Leben entdecken wird. Das würde ich wahrscheinlich nicht mehr erleben und viele Andere auch nicht Vielleicht findet die Nasa dann Fossilien, wie sie in meinen Funden schon zu  sehen sind.

Keine neuen Erkenntnisse an einem
neuen AbschliffKeine neuen Erkenntnisse an einem neuen Abschliff